Eignungstest F R Meinen Freund

Gerald hüther im gespräch mit diktier

Die Gründe der Unvorbereitetheit zum Schulunterricht kann man auf zwei Gruppen bedingt teilen: organisch (die Abweichung in der physischen und neuropsychischen Entwicklung und erzieherisch, verbunden mit der nicht effektiven Taktik des pädagogischen Herangehens an die Kinder im frühen vorschulischen Alter.

Schlecht, wenn der Pädagoge die Beschäftigungen durchführt werden ohne Emotionen, nach einem und derselbe Schema durchgeführt. Die Aktivität der Kinder trägt hauptsächlich den fertilen, wiedergebenden Charakter. Der Erzieher hat vorgeführt, hat erklärt — das Kind hat wiederholt. Infolge solchen Herangehens sinken die wissenswerten Interessen und die Aktivität der Kinder allmählich. Nach den Beschäftigungen versuchen die Vorschulkinder verwenden das bekommene Wissen und die Fähigkeiten im praktischen Handeln.

Großziehend und das Kind ausbildend, ist nötig es sich daran zu erinnern, dass man die Beschäftigung in etwas langweilig, nicht beliebt, aufgedrängt von den Erwachsenen nicht nötig dem Kind nicht umwandeln darf. Der Verkehr mit den Eltern, einschließlich die gemeinsamen Beschäftigungen sollen an das Kind und die Freude befriedigen.

Beim Kind, das in die Schule handelt, soll und auf dem gehörigen Niveau der ästhetische Geschmack entwickelt sein, und hier gehört die erstrangige Rolle der Familie. Der ästhetische Geschmack entwickelt sich und im Laufe der Heranziehung der Aufmerksamkeit des Vorschulkindes zu den Erscheinungen des alltäglichen Lebens, zu den Gegenständen, der Umgebung des Alltagslebens.

Die Vorbereitung der Kinder auf die Schule im Kindergarten schließt zwei Hauptaufgaben ein: die allseitige Erziehung (physisch, geistig, moralisch, und die spezielle Vorbereitung auf die Aneignung der Schulgegenstände.

Unter den Funktionen, die der Kindergarten im System der Volksbildung erfüllt, außer der allseitigen Entwicklung des Kindes, die große Stelle nimmt die Vorbereitung der Kinder auf die Schule ein. Davon, inwiefern qualitativ das Vorschulkind eben rechtzeitig vorbereitet sein wird, hängt das Gelingen seiner weiteren Ausbildung in vieler Hinsicht ab.

Noch eine notwendige Bedingung der Vorbereitung auf die Schule und der allseitigen Entwicklung des Kindes (physisch, geistig, moralisch) — die Emotion des Erfolges. Vom Erwachsenen muss das Kind solche Bedingungen der Tätigkeit schaffen, in die er sich mit dem Erfolg unbedingt treffen wird. Aber der Erfolg soll von reale, und das Lob — verdient sein.

Das Ausarbeiten bei den Kindern der Vorstellung über die Beschäftigungen wie der wichtigen Tätigkeit für den Erwerb des Wissens. Aufgrund dieser Vorstellung beim Kind wird das aktive Verhalten auf den Beschäftigungen (die sorgfältige Ausführung der Aufgaben, die Aufmerksamkeit zu den Wörtern des Erziehers) produziert;

Die wissenswerten Aufgaben verbinden sich mit den Aufgaben der Bildung der moralischen-willenstarken Qualitäten und ihre Lösung verwirklicht sich in der engen Wechselbeziehung: das wissenswerte Interesse regt das Kind zur Aktivität an, trägt zur Entwicklung der Wissbegier bei, und die Fähigkeit, die Beharrlichkeit, den Fleiß zu zeigen, beeinflusst auf die Qualität der Tätigkeit, als dessen Ergebnis die Vorschulkinder das Lehrmaterial genug fest behalten.